Bevölkerungsdienste

März 2016

Zustandsbericht Abteilung Bevölkerung und Sicherheit Bereich: Bevölkerungsdienste    

Info:

  • Aufgleisung und Umsetzung verschiedenster Projekte im Bereich E-Government.
  • Fortlaufende Arbeit an der Abschlusskontrolle Infostar im Gebiet Zivilstandswesen.
  • Änderung der gesetzlichen Grundlagen
  • Die Geschäftsgänge und zusätzlichen Projekte sind auf gutem Weg. Die  Dienstleistungen der Bevölkerungsdienste sind trotz des starken Wachstums und damit verbundenem höheren Arbeitsanfall nach wie vor kundenorientiert. Das anhaltende Wachstum verursacht Mehraufwand. Mit dem heutigen Personalbestand ist die Kapazitätsgrenze erreicht.  Die Bevölkerungsdienste sind zurzeit voll besetzt. Aufgrund der normalen Fluktuation, der Organisationsentwicklung, befristeten Anstellungen und dem Lehrabgänger-Modell gab es einige personelle Veränderungen. Damit verbunden ist die Einarbeitungsphase von neuen Mitarbeitenden.
  • Der Voranschlag 2016 ist tiefer als Voranschlag 2015 und auf gutem Wege
Planung:
  • Aufgleisung und Umsetzung verschiedenster Projekte im Bereich E-Government.
  • Fortlaufende Arbeit an der Abschlusskontrolle Infostar im Gebiet Zivilstandswesen.
  • Änderung der gesetzlichen Grundlagen sowie Veränderungen bei der
  • Abschluss und Umsetzung der Organisationsentwicklung
  • Überprüfung der ZVG-Projekte
  • Test und Einführung eUmzugZH  – Einführung eVERA
  • Abschluss der Kontrollarbeiten im Infostar
  • Anpassung an neue gesetzliche Änderungen (Bürgerrecht)

———————————————————————————————

März 2015: Bericht der Abteilung „Bevölkerung und Sicherheit“

Es ist unser Bestreben als Dienstleister für die Bülacher-Bevölkerung einen unkomplizierten, freundlichen und wo immer möglich auch individuellen Service bieten zu können. Die Sicherheit als Basis für Ruhe, Ordnung und auch Lebensqualität gewährt die Stadtpolizei mit einer angepassten Präsenz und der Bürgernahen Quartierpolizei.

Im nachfolgenden Bericht erfahren Sie mehr über unsere Arbeit Zustandsberichte _2014_BeSi      20141128_Infoveranstaltung_Stapo

Im Juni 2015 werden wir zusammen mit der Fachkommission einen Zukunfts-Workshop durchführen um die Entwicklung der Stadtpolizei immer aktuell zu halten und uns gemeinsam Gedanken zur Stadtpolizei 2015 zu machen.

——————————————————————————————-

Mai 2014 „Bevölkerung und Sicherheit“

Mit Beschluss des Stadtrates vom Mittwoch, 26. März 2014 werden die Bereiche der Bevölkerungsdienste (Einwohnerkontrolle, Zivilstandsamt, Bestattungen) neu der Abteilung Sicherheitsdienste zugeteilt. Dies vor dem Hintergrund der Effizienzsteigerung und Kosteneinsparungen. Auch bezüglich WoV-Produkt macht die Zusammenführung Sinn und löst keine Mehrkosten oder Umstellungen aus.

Aufgrund dieser Neuzuteilung delegiert der Abteilungsleiter Sicherheitsdienste die polizeilich, operativen Bereiche an seinen Stellvertreter. Die Folge daraus ist es, dass sich der Stellvertretende Polizeichef vermehrt aus der „Frontarbeit“ zurückzieht, um die nötigen administrativen und organisatorischen Arbeiten erledigen zu können. Dank der Reorganisation der Stadtpolizei im Jahr 2013 können diese Massnahmen, ohne grössere Umstellungen oder gar Leistungsabbau, vorgenommen werden. Seit dem 1. Juli 2013 werden die „Front-Mitarbeitenden“ operativ durch zwei Teamleiter geführt und eingesetzt. Sie übernehmen daher diverse operative Polizeiarbeiten. Mit der Eingliederung der Bereiche Bevölkerungsdienste in die Abteilung Sicherheitsdienste, wird auch die Bezeichnung des Geschäftsfeldes angepasst. Ab dem 1. Juli 2014 heisst die Abteilung neu „Bevölkerung und Sicherheit“.

Die Rechnung 2013 der gesamten Abteilung Sicherheitsdienste fiel für das Jahr 2013 gegenüber dem Voranschlag deutlich besser aus als erwartet. Mit einem Minderaufwand von 9% des Budgets wurde einmal mehr die seriöse Ausgaben- und Budgettreue unterstrichen.

———————————————————————

Stadtbüro 2014

Das Stadtbüro an der Hans-Haller-Gasse hat sich etabliert. Das Team ist täglich bestrebt die Dienstleistungen kundenorientiert zu erbringen. Diese werden rege genutzt und die Reaktionen zu den neuen Räumlichkeiten sind nach wie vor positiv. Bülach ist stark am Wachsen. Trotz steigender Einwohnerzahlen funktioniert das Team seit längerem mit gleichbleibendem Personalbestand und zeigt so eine kostenbewusste hohe Qualität als Dienstleister für die Bülacher Bevölkerung.

Per 1. Juli 2014 wird das Stadtbüro der Abteilung Sicherheitsdienste unterstellt und erhält mit Roland Engeler einen neuen Vorgesetzten. Dieser Wechsel ist erfreulich und sinnvoll, da gegenseitig viele Berührungspunkte bestehen. Die neue Abteilung erhält die Bezeichnung „Bevölkerung und Sicherheit“.

Einbürgerungen

Die Standortbestimmungstests bewähren sich gut. Die Übergabe der Kursadministration an die Berufsschule Bülach (BSB) ist bis auf weiteres kein Thema mehr, da das neue Kantonale Bürgerrechtsgesetz an der Abstimmung vom 11. März 2012 abgelehnt wurde und die Standortbestimmungstests somit wie bis anhin nicht für alle Gemeinden obligatorisch sind. In der Stadt Bülach hat sich die Neueinführung des Systems seit 2009 sehr bewährt. Die Qualität der Einbürgerungen konnte merkbar gesteigert werden.

Die Kantone sind im Rahmen des Bundesrechts für die Regelung des Erwerbs des kantonalen und kommunalen Bürgerrechts zuständig. Im Kanton Zürich fehlt bis heute ein entsprechendes Bürgerrechtsgesetz. Das neue kantonale Bürgerrechtsgesetz wurde von den Stimmberechtigten abgelehnt. Folglich findet keine Anpassung der kommunalen Bürgerrechtsverordnung an das übergeordnete Recht statt. Es wird deshalb unter anderem auch vom Gemeindepräsidentenverband des Kantons Zürich (GPV) begrüsst, dass die Regierung eine Teilrevision der kantonalen Bürgerrechtsverordnung vorsieht. Der GPV hat sich zu dieser Revision bereits vernehmen lassen.

Zivilstandesamt

Highlights in der Legislaturperiode 2010-2014

Als Highlights dieser Legislaturperiode dürfen folgende Punkte erwähnt werden:

Die im 2010 und 2012 durchgeführten Befragungen der 17 Anschlussgemeinden des Zivilstandskreises zur Zufriedenheit mit dem Zivilstandsamt Bülach sind beide äusserst positiv ausgefallen. Die Anschlussgemeinden sind mit der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sowie der fachlichen Kompetenz und Speditivität sehr zufrieden. Dies motiviert die Amtsleiterin und das Team in ihrer Arbeits- und Handlungsweise sehr.

Die Infostar-Rückerfassung konnte im Oktober 2012 vorzeitig abgeschlossen werden. Die Frist für die Erledigung dieser Aufgabe wäre der 31. Dezember 2012 gewesen.

Im 2013 wurde in Lufingen ein neues Traulokal ernannt. Es ist ein Gewächshaus der Blumenland Schweiz AG. Es bietet den Paaren eine Trauung in einem masoalawaldähnlichen Ambiente. Im 2013 nutzte erst ein Paar diese exklusive Möglichkeit für ihre Trauung. Im 2014 sind bereits 4 der möglichen

—————————————————————————

Einwohnerdienste
Bülach wächst weiter. Die Einwohnerzahl stieg im Jahr 2012 von 17 408 auf 17 864 Einwohner und hat im Juli 2013 die 18’000ender Marke geknackt. Der Ausländeranteil ist von 23,9 Prozent im Jahr 2011 auf 24,3 Prozent angestiegen.

Stadtbüro
Am 5. Dezember 2012 konnte das einjährige Jubiläum des Stadtbüros gefeiert werden. Der Umzug in die neuen, kundenfreundlichen Lokalitäten an der Hans-Haller-Gasse 9 hat sich gelohnt. Die Dienstleistungen werden rege genutzt und die Bemerkungen der Kunden und Einwohner zu den neuen Räumen sind durchwegs positiv. Neu koordiniert das Stadtbüro die Stadtführungen. Insgesamt werden von den beiden Stadtführern Vreni Bosshard und Jakob Menzi im Durchschnitt rund 35 Führungen pro Jahr übernommen. Das Stadtbüro wächst immer mehr zur Anlaufstelle der städtischen Dienstleistungen heran und wird als diese von der Bevölkerung sehr begrüsst und geschätzt.
   
Einbürgerungen 
Per 1. Dezember 2011 hat das Stadtbüro die Administration des  Bürgerrechtswesens von der Abteilung
Management Dienste übernommen. Die Übergabe und die Einarbeitung verliefen reibungslos. Im Berichtsjahr 2012 hat der Stadtrat 65 ausländische Staatsangehörige und 4 Schweizer ins Bülacher Bürgerrecht aufgenommen. Die Gesuche von 2 ausländischen Personen wurden abgelehnt. 3 Bewerber zogen ihr Gesuch aufgrund ungenügender Resultate bei den Standortbestimmungstests in Deutsch oder Staatskunde zurück. Das neue kantonale Bürgerrechtsgesetz wurde am 11. März 2012 von den Stimmberechtigten abgelehnt. Folglich gelten die bisherigen Voraussetzungen für Einbürgerungen.

Zivilstandswesen
Der Zivilstandskreis Bülach betreut 18 Gemeinden mit total 66 536 Einwohnern. Das sind 1405 Einwohner mehr als im Vorjahr.

Auf Weisung des Kantons Zürich mussten bis Ende 2012 die Familienregisterblätter aller lebenden Personen im Infostar (schweizerisches Personenstandsregister) erfasst werden. Einmal aufgenommen, erleichtert sich die Arbeit des Zivilstandsamtes markant. Die Vorgabe wurde im Oktober 2012 erfüllt.

Bei den Trauungen gab es 2012 einen Rekord: 396 Paare gaben sich das Ja-Wort (+48) Fünf männliche und zwei weibliche Paare gingen die eingetragene Partnerschaft ein. 68 Brautpaare stammten nicht aus dem Zivilstandskreis Bülach. Im Gegenzug liessen sich 48 Paare des Zivilstandskreises auswärts trauen. Die schönen Traulokale in Bülach, Eglisau und Embrach sind beliebt, und die würdigen Zeremonien werden geschätzt. Das Angebot wird im Jahr 2013 erweitert. Neu werden Trauungen im speziellen Ambiente eines Gewächshauses der Blumenland Schweiz AG in Lufingen angeboten.

Im Jahr 2012 wurden 169 Geburten mehr beurkundet als im Vorjahr. Die insgesamt 1398 Geburten sind ebenfalls ein Rekord. 379 Babys (27%) waren Kinder ausländischer Eltern. 21 Geburten (1,5%) konnten aufgrund fehlender Urkunden oder ungeklärter Identität der Kindseltern bis Mitte Januar 2013 noch nicht beurkundet werden.

Innerhalb des Zivilstandskreises sind 445 Personen verstorben und ihr Tod musste beurkundet werden. Das sind 56 mehr als im Vorjahr.

Bestattungswesen  
Seit dem 1. April 2011 betreut das Bestattungsamt Bülach zusätzlich die Gemeinde Bachenbülach. Es betreute 114 Angehörige von Verstorbenen aus Bülach sowie 22 Angehörige aus Bachenbülach und  organisierte die Bestattungen gemeinsam.

______________________________________________________________________________________________________

Stadthalle Bülach

Der Strategiewechsel vom Veranstalter zum Dienstleister in der Stadthalle Bülach hat sich bewährt. Seit 2006 konnte das Defizit gesenkt und die Nachfrage gesteigert werden. Durch die stetige Werterhaltung mittels Sanierungsetappen, ist die Stadthalle Bülach heute ein attraktiver, kultureller Begegnungsort geworden. Von Komedieveranstaltungen über Konzerte und Tagungen bis hin zum Turnerchränzli, bietet die Stadthalle für alle Platz. Nun steht die 6. Sanierungsetappe an, die hauptsächlich die Gebäudehülle betrifft, aber auch die Tonanlage, Beleuchtung und das Foyer attraktiver erscheinen lassen wird. Stadthalle_buelach_nov_2012

____________________________________________________________________________________________________________________

Von der Einwohnerkontrolle zum „Stadtbüro“ (2008/2011)

Die Einwohnerkontrolle ist die zentrale Anlaufstelle für alle Anliegen der Bevölkerung im Zusammenhang mit der Verwaltung und den Behörden praesentation_gemeinderat_24-januar-2011 hi Die Eröffnung des neuen Stadtbüros findet am 10.12.2011 statt.

© 2013 Jürg Hintermeister.