Aktuell

Mai 2016

An der Sitzung vom 23.5.2016 sagt der Bülacher Gemeinderat JA zum neuen Garderobengebäude der Fussballinfrastruktur!

  • 15:11 JA Stimmen
  • Kredit über CHF 2’1 Milo inkl. Photovoltaikanlage
  • Beitrag des FCB an die Realisation des Gebäudes bei CHF 150’000Vielen Dank an alle die bei diesem Erfolg mitgeholfen haben.

Ein Geschäft das 2012 mit ersten Gesprächen und provisorischem Plan startete konnte nun endlich abgeschlossen werden.

————————————————————————————–

 

März 2016

  • Die bauliche Entwicklung der Grosssporthalle ist positiv. Der Zeitplan und der finanzielle Rahmen können eingehalten werden.
  • Der Stadtrat bestätigt nochmals die positive Haltung zu einer regionalen Tennislösung auf der bestehend Tennisanlage in Bachenbülach.

—————————————————————————————–

Februar 2016

Zum Thema „neuer KDT für die Stützpunkt-Feuerwehr Bülach“ gibt es im Moment unterschiedlich kompetente Aussagen.
Wichtig zu wissen und Fakt ist:
  • Da wir zwei Top Kandidaten haben wollen eine faires Auswahlverfahren mit gleicher Ausgangslage für beide.
  • Der Führungsstab (dem beide angehören) und die Truppe wurden letzten Okt-Dez darüber informiert.
  • Dieses Vorgehen ist nicht aussergewöhnlich und wurde von der GVZ akzeptiert.
  • Am 3.2.16 haben wir die Fragen von Daniel Wülser diesbezüglich bereits beantwortet. 
  • Die Bewerbungen sind eingegangen oder angekündigt.
  • Wie im Berufsleben wird auch hier ein faires, transparentes Vorgehen gewählt damit es keine Bevorzugung geben kann.

——————————————————————————————

Februar 2016

Ausgangslage Neubau Garderobengebäude Fussballanlage Gringglen

  • Das Garderobengebäude auf der städtischen Fussballanlage Gringglen wurde 1962 erbaut, ist stark sanierungsbedürftig und entspricht schon seit längerer Zeit nicht mehr den Vorgaben von SFV und dem Kapazitätsbedarf.
  • Die Stadt Bülach hat mittel-langfristig keine Absichten das Areal Gringglen als Bauland zu nutzen.
  • Der Zeithorizont für eine mögliche Sportanlage in der Erholungszone Erachfeld ist mindestens 11-13 Jahre. (Expertise Suter von Känel)
  • Die Investitionen für die Erneuerung des Garderobengebäudes wurde vom Parlament am 7.12.2015 mit der Verabschiedung des Voranschlags 2016 verabschiedet und gutgeheissen.
  • Der Neubau des Garderobengebäudes ist Bestandteil der „Strategie Sportinfrastruktur“ des Sportamt Bülach.
  • rund CHF  1’4 Mio der Investition ist wieder verwendbar und kann an einem anderen Ort wieder aufgebaut werden.
  • Der FC Bülach trägt rund CHF 25’000 durch Eigenleistung an Abbrucharbeiten des alten Gebäudes bei, sowie CHF 109’000 an die Investitionen des Neubau.
Fassade GarderobengebäudeGrundriss Garderobengebäude Fussballanlage Gringglen

Garderobe_Fussball_Page

—————————————————————————————————-

Dezember 2015

Das Leid des fehlenden Schnee für den Wintersport ist das Glück für die bauliche Entwicklung der Grosssporthalle und des Naturrasenplatzes auf der Fussballanlage Gringglen. Die Eröffnung des neuen Naturrasen auf Platz 1 der Fussballanlage kann wie geplant im April 2016 stattfinden und durch die wetterbedingte positive Entwicklung der Baustelle auf dem Hirslenareal, sollte die Grosssporthalle per 1.12.2016 fertiggestellt sein. Die Kostenentwicklung der Bauphase ist nach wie vor positiv und die Belegungswünsche der Vereine sind eingetroffen. Im Neuen Jahr wird sich die Baukommission mit der Realisation der Innenausstattung und des zukünftigen Betriebs der Grosssporthalle befassen. Bis auf die Indoor-Sportvereine wurde mit allen Vereinen die eine städtische Sportinfrastruktur benutzen eine Leistungsvereinbarung unterschrieben. Mit der Eröffnung der Grosssporthalle wird dies auch noch mit den Indoor-Sportvereinen passieren. Die Planungs-Kickoff-Sitzung zur Beckensanierung des Freibades hat Anfang Dezember stattgefunden und ein Terminplan wurde definiert.

An der Budgetversammlung hat das Parlament zu allen Geschäftsfeldern Ja gesagt und keine Kürzungen oder Streichungen beantragt.

Fassade GarderobengebäudeGrundriss Garderobengebäude Fussballanlage Gringglen

Ausgangslage Neubau Garderobengebäude Fussballanlage Gringglen

  • Das Garderobengebäude auf der städtischen Fussballanlage Gringglen wurde 1962 erbaut, ist stark sanierungsbedürftig und entspricht schon seit längerer Zeit nicht mehr den Vorgaben von SFV und dem Kapazitätsbedarf.
  • Die Stadt Bülach hat mittel-langfristig keine Absichten das Areal Gringglen als Bauland zu nutzen.
  • Der Zeithorizont für eine mögliche Sportanlage in der Erholungszone Erachfeld ist mindestens 11-13 Jahre. (Expertise Suter von Känel)
  • Die Investitionen für die Erneuerung des Garderobengebäudes wurde vom Parlament am 7.12.2015 mit der Verabschiedung des Voranschlags 2016 verabschiedet und gutgeheissen.
  • Der Neubau des Garderobengebäudes ist Bestandteil der „Strategie Sportinfrastruktur“ des Sportamt Bülach
  • Garderobe_Fussball_Page

————————————————————————————————————–

November 2015

  • Der Stadtrat sagt in seiner Sitzung vom 11.11.2015 JA zum neuen Garderobengebäude auf der Fussballanlage Gringglen. Nun wird das Geschäft an die Fachkommission 2 überwiesen. Ziel ist es an der März Sitzung des Gemeinderates das Geschäft zu verabschieden.
  • Der Bau der Grosssporthalle geht schneller voran als erwartet und die Kosten sind nach wie vor im grünen Bereich.
  • Die Fachkommissionen sind zufrieden mit der Arbeit des Geschäftsfeldes und der Abteilung Bevölkerungsdienst/Sicherheit/Sport und verabschieden den Voranschlag mit positiven Abschieden.
  • Die Sanierungsphase der Stadthalle ist abgeschlossen und unsere Stadthalle erstrahlt im neuen Glanz und mit neuer Technik.

 

IMG_4227

IMG_4253

IMG_4277 IMG_4325

————————————————————————————————

Oktober 2015

  • Die neue Organisation „Bevölkerung und Sport“ steht. Die neuen Bereiche sind definiert und organisiert
  • Der Bau der Grossporthalle geht voran, der Aushub und die Grundarbeiten gemacht
  • Der Naturrasen auf der Fussballanlage Gringglen wurde ausgerollt und hat nun Zeit sich zu setzen
  • Der Vorschlag für die Beckensanierung des Freibades wird dem Stadtrat am 28.10.2015 präsentiert
  • Das Projekt Garderobengebäude auf der Fussballanlage wird am 11.11.2015 dem Stadtrat präsentiert

————————————————————————————————-

August 2015

Sport

am 31.8.2015 war es endlich soweit und der Spatenstich zur Realisation der Gross-Sporthalle wurde vollzogen! Nach nur 3 Jahren von der ersten Idee bis zur Umsetzung, zeigt, dass ein Miteinander von allen Gremien erfolgreich sein kann. Vielen Dank an allen die an diesem Projekt mitarbeiten.Spatenstick GSH 310815

 

weiter wurde am 31.8.2015 abends an der Gemeinderatsitzung über den neuen Naturrasen auf der Fussballanlage Erachfeld (Gringglen) entschieden. Die RPK und die FK II unterstützten die Vorlage des Stadtrates und empfahlen eine Zustimmung.

Die weitere Entwicklung in Sachen Tennisinfrastruktur hängt noch von einem Entscheid des Tennisclub Bülach ab. Hier wurden verschiedene Gespräche geführt die später als Entscheidungsgrundlage dienen sollen. Sobald die letzten Informationen eingegangen sind, wird eine weitere Aussprache im Stadtrat folgen.

———————————————————————————————-

Juli 2015 

Neue Organisation

Aufgrund der laufenden Organisationsentwicklung und der damit verbundenen Reduktion der Abteilungsleitung von 9 auf 7, wurde die Abteilung Sport aufgelöst und in die Abteilung Bevölkerung und Sicherheit integriert. Roland Engeler wird neu für alle 3 Geschäftsfelder als Abteilungsleiter agieren.

Sport

  • Der Ausschuss Bau und Infrastruktur (ABI) hat am 1.7.2015 die Baubewilligung für die Grosssporthalle erteilt.
  • Sobald die Auflagen der Bewilligung erfüllt sind, kann der Baustart erfolgen. Die Baukommission geht von einen Baustart im August 2015 aus
  • Am 8.7.2015 findet mit der Fachkommission II eine Begehung des Fussballplatzes statt. Zu aktuellen Geschäft „Naturrasen“ wurden 45 Fragen beantwortet

———————————————————————————————

Juni 2015

Richtigstellung zu Grosssporthalle-Aussagen

In einer Phase in dem ein Grossprojekt wie die Grosssporthalle gebaut wird, gibt es immer wieder Aussagen, Behauptungen und Spekulationen die nicht der Wahrheit entsprechen. Hier ein Update mit den richtigen Fakten:

  • Das Baugesuch zur Grosssporthalle wurde am 16.2.2015 eingegeben
  • Kanton hat zu den Hauptthemen Verkehr und Hochwasser die Zustimmung gegeben und bewilligt
  • Kanton und AWEL verlangten nochmalig Konzepte zur Hochwasserthematik
  • Diese „Zusatzrunde“ bringt leider eine Verzögerung von rund 2 Monaten ein
  • Die alten Konzepte und Eingaben wurde nochmals bestätigt und es entstehen keine Mehrkosten
  • Die Kostenkontrolle zeigt auf, dass wir nach wie vor im bewilligten Kreditrahmen sind
  • am 1.7.2015 befindet der Stadtrat über den Entscheid des ABI (Ausschuss Bau und Infrastruktur) zur Baubewilligung
  • Der Baustart ist neu auf August geplant
  • Die Strategie des Sportamtes und des Stadtrat zeigt klar auf welche Ziele kurz-, mittel-, und langfristig in Sachen Sportinfrastruktur verfolgt werden
  • SR und GR haben ja zur Strategie gesagt

———————————————————————————————

Mai 2015

Fussballanlage Gringglen: Aufwerten der Infrastruktur

Im Jahr 2011 wurde der Naturrasenplatz 2 durch einen Kunstrasen ersetzt. 2014 schufen die Stadt und der Fussball-club Bülach FCB mit einem neuen Verwaltungsrechtlichen Vertrag betreffend der Nutzung und den Betrieb der Fuss-ballanlage Gringglen eine neue, klare und nachhaltige rechtliche Vertragsgrundlage. Dabei signalisierte die Stadt die Bereitschaft, die Fussball-Infrastruktur (Garderobengebäude, Naturrasenplatz 1, Tribüne und Verbesserung der Stromversorgung) aufzuwerten.

Der heutige Naturrasenplatz 1 ist nach 50 Jahren am Ende der Einsatzdauer angelangt und muss ersetzt werden. Im Rahmen dieses Projekts sollen auch der Tribünenbereich und die Bandenanlage des Platz 1 erneuert werden. Diese Massnahmen tragen dazu bei, den Werterhalt der Sportanlage zu sichern.

Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat, einen Kredit von 508 000 Franken zu genehmigen. Antrag und Weisung an den Gemeinderat stehen unter www.buelach.ch/gemeinderat zur Verfügung.

 150520_mm_sr_w22

Fussballanlage Gringglen, Planungskredit Neubau Garderobengebäude

Der Gemeinderat hat am 24. Februar 2014 die Verträge zwischen der Stadt Bülach und dem Fussballclub Bülach genehmigt. Sie sind am 1. April 2014 in Kraft getreten. Eine Leistungsvereinbarung verlangt vom FCB, mindestens zehn Juniorenmannschaften und zwei Juniorinnenmannschaften zu betreiben. Im Vertrag zur Aufhebung resp. Lö-schung des Baurechts wird die Stadt Bülach verpflichtet, die Infrastruktur zu unterhalten, zu ersetzen und/oder zu erneuern.

Das Garderobengebäude im Areal Gringglen stammt aus dem Jahr 1962 und ist sehr stark sanierungsbedürftig. Eine Kostenschätzung (August 2012) für die Sanierung des Garderobengebäudes belief sich auf 900 000 Franken. Das Gebäude wird in jedem Fall noch mindestens 11-13 Jahre in Betrieb sein. Danach ist allenfalls ein Umzug ins Gebiet Hagenbuechen denkbar. Angesichts der erwarteten Betriebsdauer steht eine Sanierung in keinem Kosten-/Nutzenverhältnis, so dass ein Neubau angestrebt wird.

 

150520_mm_sr_w21

—————————————————————————————————-

Januar – März 2015

Sport

Die Baueingabe zur Gross-Sporthalle wurde am 16.2.2015 gemacht und im Moment läuft alles nach Plan. die erfreuliche Nachricht Anfang des Jahres war, dass der Bau der Gross-Sporthalle mit 1 630 000 Franken aus dem kantonalen Sportfonds unterstützt wird. Dies entspricht rund 10% der gesamten Baukosten. Stadtrat Jürg Hintermeister ist hoch erfreut über diesen Entscheid, wurde doch mit einem Beitrag von maximal 1 186 000 Franken gerechnet.   150105_mm_Unterstützung Sportfonds

Die Vorbereitung der Geschäfte zur Fussballinfrastruktur sind in der Schlussphase. Hier geht es um die Sanierung des Naturrasen Platz 1, sowie den Neubau des Clubgebäudes. Es ist geplant noch vor den Sommerferien mit beiden Geschäften im Stadtrat zu sein und das die Verabschiedung ans Parlament vollzogen ist.

Erste Gespräche mit der Gemeinde BACHENBÜLACH zur Realisierung einer regionalen Tennisanlage wurden geführt und die positive Entwicklung weiter gepflegt.

 

——————————————————————————

Dezember 2014

Alle 4 Partnergemeinden sagen JA zur Betriebskostenbeteiligung an der Bülacher Sportinfrastruktur! Ein grosses Zeichen für den Sport und ein grosses Zeichen für die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kreisgemeinden. 141209_mm_Zustimmung Kreisgemeinden

Bereits wurde die 3. Baukommission Sitzung zum Bau der Grosssporthalle abgehalten und wir sind weiter auf Kurs. Aufgrund von kleineren Projektanpassungen wird die Baueingabe voraussichtlich erst Ende Januar sein, was den gesamten Zeitplan aber nicht verändern sollte.

—————————————————————————–

Oktober 2014

Die Legislaturziele 2014-2018 sind definiert dienen als roter Faden und Programm für unsere Arbeit bis 2018. Lesen sie nachfolgend mehr zu den Zielen aus den Geschäftsfelder Sport, Sicherheit und Bevölkerungsdienste…

legislaturprogramm_2014_2018_V2_Sport       20140922_LegislZiele14-18 Si_Bevoe

Die Arbeiten an der Sportinfrastruktur gehen weiter:

  • Bereits hat die 2. Baukommissionssitzung zur GSH stattgefunden, Der Terminplan steht, letzte Projektanpassungen gemacht und die Baueingabe auf Mitte Januar 2015 gesetzt.
  • Die Expertise Hagenbuchen bestätigt die im September kommunizierte Strategie zur Sportinfrastruktur in Bülach. Die Grosssporthalle kompletiert das Angebt des Sportzentrums Hirslen, langfristig (10-13 Jahre) soll in Hagenbuchen eine Outdooranlage mit Fussball, Skaterpark und je nach Entwicklung in Bachenbülach, auch Tennis entstehen. Kurzfristig startet nun die Prüfung zur Erneuerung der bestehende Fussballanlage Gringglen. Die Investitionen können über rund 12 Jahre abgeschrieben werden. Die Arbeitsgruppe trifft sich am 27.10.2014 zur ersten Sitzung. 140922_Expertise Hagenbuechen
  • Die Entwicklungsmöglichkeiten der Tennisanlage Bülach sind ebenfalls in der Prüfung. Eine offizielle Stellungnahme des Gesamt-Stadtrates bestätigt der Gemeinde Bachenbülach das Interesse an einer regionalen Tennisanlage in Bachenbülach. Parallel dazu werden weitere Varianten geprüft.
  • Pläne zur Erneuerung der Hockeygardarobe unter der Tribühne im Sportzentrum Hirslen, liegen auf dem Tisch und Gespräche werden geführt.

 

———————————————————————————————————————-

Ein klares JA zum Sport haben die Bülacher Stimmberechtigten zum Sport abgegeben! Mit 65% sagen die Bülacherinnen und Bülacher JA zum Bau einer Grosssporthalle auf dem Hirslen Areal. Eine intensive 3 jährige Projektzeit nimmt ein erfolgreiches Ende für die Jugend und den Sport in Bülach.

Nachdem wir am 3.9.2012 das erste mal die neue Strategie der Sportinfrastruktur vorstellten und nicht mehr abhängig von Planung, Rechtsstreitigkeiten und anderen Abteilungen waren, konnte das Sportamt in Zusammenarbeit mit den Vereinen ein zweckmässiges und nutzerorientiertes Projekt an die Urne bringen. Heute hat das Stimmvolk Ja dazu gesagt und Bedürfnis sowie Fakten höher gestellt als alle Querschläger die von der Gegenseite kamen.

Vielen Dank Bülach!

——————————————————————————————————————————–

 

9. September 2014

Eines der Hauptargumente der Gegner der Grosssporthalle in Bülach ist: „Die Grosssporthalle kann sofort (2-3Jahre) in der Zone Hagenbuchen in Büli Süd gebaut werden!“ (siehe nicht korrekter Plan in Flyer BSB)

Diese Aussage ist falsch! Fakt und durch eine Expertise der Siedlungs- und Umwelt-.Experten Suter/von Känel/Wild bestätigt, ist:„Zonenrechtlich erlaubt die Erholungszone EB III derzeit keine Sporthalle (Gebäudehöhe 7.5 m, max. 30 m Länge). Es wäre entweder eine Ausnahmebewilligung oder ein Gestaltungsplan nötig.“

Der im kantonalen Richtplan als „geplant“ eingetragene Dettenbergtunnel (Lage noch nicht genau bestimmt) erlaubt bis auf untergeordnete Bauten (wie z.B. ein Clubhaus) und Sportfelder (wie z.B. Tennis- oder Fussballplätze) gemäss Auskunft beim Amt für Verkehr keine Bauwerke und schon gar keine 3-fach-Sporthalle im Gebiet Hagenbuchen.

Somit ist auch die Strategie des Sportamtes bestätigt, das Gebiet Hagenbuchen langfristig (gemäss Expertise 10-12 Jahre) für eine Outdooranlage mit Fussball und je nach Entwicklung Tennis zu nutzen. Weitere Sportarten gemäss Bedarfsnachweis sind ebenfalls möglich.  140909_Gegendarstellung zu den Nein Parolen GSH_V2

———————————————————————————————————–

3. September 2014

Die Nein-Argumente in der Broschüre der BSB basieren auf veralteten Fakten, falschen Tatsachen, persönlichen Interessen und müssen als Nein zum Sport und zu den Vereinen gewertet werden! Wer zum heutigen Zeitpunkt den Sportvereinen zumutet nochmals 10-13 Jahre auf eine Erneuerung der Sportinfrastruktur zu warten, dem sind die Vereine und der Sport gleichgültig und befindet sich in der Beurteilung der Situation weit weg von der Realität.

aktuelle und richtige Fakten als Gegendarstellung lesen Sie hier 140909_Gegendarstellung zu den Nein Parolen GSH_V2

Sagen Sie JA zum Sport, sagen Sie am 28.9.2014 JA zur Grosssporthalle beim Sportzentrum Hirslen

Ja_zur_Grosssporthalle_am_28.9-1

 

Ja_zur_Grosssporthalle_am_28.9-2Ja_zur_Grosssporthalle_am_28.9-3

 

 

 

 

 

——————————————————————————————————

1. September 2014

Stellungnahme der FDP zur Grosssporthalle in der Hirslen

An der Gemeinderatssitzung vom 24. Februar 2014 hat die FDP-Fraktion dem Projekt Grosssporthalle einstimmig zugestimmt. Wir sind nach wie vor überzeugt, dass der Bezirkshauptort Bülach für die vielen Sportvereine und Schulen die längst fällige Infrastruktur realisieren soll. Der Standort Hirslen aus Zeit-, Kosten- und Synergie-Gründen der richtige Standort ist.

FDP-Bülach

Aussagen und Stellungsnahmen zur Grossporthalle   „Die geplante Grosssporthalle ist ein
zweckmässiges, nutzerorientiertes und schnell realisierbares Projekt das die
grossen Kapazitätsengpässe der Sportvereine mindert. lesen Sie mehr… Stellungnahme_zur_Grosssporthalle

 

flyer-web_Page_4

 

 

 

 

 

—————————————————————————————————–

August 2014

am 28.9.2014 ist der grosse Tag der Volksabstimmung zur Grosssporthalle in Bülach. Warum Sie JA stimmen sollten:

  • Dringend benötigte Halle für Spiel- und Trainingsbetrieb
  • Existenz Sicherung der Indoor-Sportvereine
  • Die Halle entsteht dort wo bereits Sport stattfindet. Im Sportzentrum Hirslen.
  • 17 Sportarten an einem Ort vereint
  • Kostengünstiger als an einem anderen Ort weil:
    • auf eigenem Land neben der Eishalle
    • Erschliessung bereits vorhanden
    • mit ÖV gut erreichbar und genügend Parkplätze
    • Synergien zum bestehenden Sportzentrum
    • Unterstützung der Nachbargemeinde Hochfelden
    • Kostengünstigstes und bestes Projekt aus TU Submission
    • schnell realisierbares Projekt mit möglicher Eröffnung 2016
    • gesicherte Tagesnutzung durch Berufs- und Berufswahlschule

Sagen Sie am 28.9.2014 JA zur Grosssporthalle! Sagen Sie JA zum Sport!

Ja_zur_Grosssporthalle_am_28.9-1

 

 

 

Ja_zur_Grosssporthalle_am_28.9-3

 

 

 

 

 

———————————————————————————————–

Mai 2014

4 Schlagzeilen aus den Geschäftsfeldern:

– In allen Geschäftsfeldern konnten 2013 gute Rechnungsergebnisse erzielt werden.

– 66% Polizeipräsenz auf den Strassen von Bülach durch neue Organisation und Erweiterung des Korps

– effiziente und Kostenbewusste Bevölkerungsdienste trotz Reduzierung des Stellenplans

– erfolgreiche Entwicklung des Projekts Grosssporthalle mit Abstimmung am 28.9.2014

———————————————————————-

April 2014 

geschätzte Supporter und Unterstützer

liebe Freunde

Unser Engagement hat sich gelohnt, Jürg Hintermeister wurde mit einem souveränen Stimmanteil wieder in den Stadtrat gewählt. Die Konzentration auf die Sachgeschäfte unterstrichen die liberale, lösungsorientierte Politik von Jürg und sein politisches Profil trug mit zum erfolgreichen Wahlkampf bei. Gerne bedanken wir uns für Ihre geschätzte Unterstützung. Das tolle Wahlresultat ist auch deswegen zustande gekommen weil Sie wertvolle Botschafter für Jürg waren. Dank Ihrem Namen und dank Ihrer finanziellen Unterstützung dürfen wir uns jetzt auf weitere 4 Jahre „Hintermeister-Power“ in der Exekutive freuen. Herzlichen Dank!

Danke für Ihre Unterstützung für SR hi

———————————————————————-

30.3.2014

Jürg_Hintermeister_Dankesinserat_web

Am 30.3.2014 hat die Bülacher Bevölkerung mit grosser Mehrheit, Jürg Hintermeister für eine weitere Legislatur in den Stadtrat von Bülach gewählt. Mit 2043 Stimmen erzielt der Sicherheitsvorstand und Sportminister das zweitbeste Resultat hinter dem neuen Stadtpräsidenten Mark Eberli.

Diese Resultat ist ein klares Zeichen, dass die sachlich orientierte, politische Arbeit von Jürg Hintermeister geschätzt wird und die Bülacherinnen und Bülacher die eingeschlagene, strategisch und operative Stossrichtung unterstützen.

Vielen Dank allen für die grosse und wertvolle Unterstützung. Ich werde mich auch weiterhin für ein sicheres, sportliches und attraktives Bülach einsetzen.

Jürg Hintermeister, Stadtrat

———————————————————————————-

Wahlen 2014

 

 

 

Juerg_Hintermeister_Stadtratwahlen

Wir_unterstuetzen_Juerg_Hintermeister_2014

So können Sie Jürg Hintermeister bei der Wiederwahl in den Stadtrat am 30. März unterstützen

so unterstützen Sie SR hi

Ihre_Stimme_zählt

 

 

 

 

 

 

 

——————————————–

Februar 2014

24.2.2014: Der Gemeinderat sagt JA zur Gross-Sporthalle (22:4) und zum FCB Geschäft (24:2)! Damit ist ein weiterer grosser Schritt zur Wertsteigerung der Bülacher Sportinfrastruktur getätigt. 2 Jahre intensive Arbeit zusammen mit den Vereinen, der Fachkommission und der RPK haben gestern ihren Lohn erhalten. Nun wird das Volk im Herbst 2014 die Möglichkeit haben ein deutliches JA zur Grosssporthalle in die Urne zu werfen. Der letzte Meilenstein den es noch zu erreichen gilt.

Vielen Dank an alle die mitgeholfen und dieses grosse Projekt unterstützt haben. Ein ganz grosser Dank gilt aus meiner Sicht der Fachkommission IV die mit grosser Seriosität und Kompetenz an die Beurteilung des Projekts gegangen ist.  Ja_zum_Sport

——————————————-

Sportinfrastruktur in Bülach, Interview mit dem zuständigen Stadtrat Jürg Hintermeister

Herr Hintermeister, wie weit sind wir in Sachen Erneuerung der Sportinfrastruktur?

lesen Sie hier das ganze Interview…. Interview_mit_SR_hi_010214

———————————————

15.2.2014: Richtigstellung zum Leserbrief von Andres Bührer

Die Zone Hagenbuchen bietet keinen Platz für alle Bedürfnisse und wird vom Sportamt als Outdooranlage weiterverfolgt.

Der Zeithorizont zur Realisation in dieser Zone beträgt rund 10 Jahre.

Die Kosten für eine Dreifach-Sporthalle sind die gleichen, egal wo sie gebaut wird. Im Hirslen Areal werden die Gesamtkosten tiefer sein, da bereits alles erschlossen ist.

Es besteht ein Unterschied zwischen Kosten für Trainingshalle, Turnierhalle, Umgebung und Erschliessung. Dies muss differenziert werden. Der berühmte Apfel/Birnen Vergleich.

——————————————-

Januar 2014

Argumentarium Gross-Sporthalle

Die Beobachter der Stadt Bülach rufen in Ihrem Flyer zum Nein zur Gross-Sporthalle auf. Dieser Aufruf ist durch persönliche Interessen und Behauptungen gesteuert die nicht den Tatsachen und der heutigen Entwicklung entsprechen.

Damit Sie mit den richtigen Fakten ausgerüstet sind und sich ein Bild machen können das der Realität entspricht, finden Sie nachfolgend ein Argumentarium und Antworten zur Sportinfrastruktur in Bülach  Bülach,Sport,Argumentarium,23.12        EB Zone Hagenbuechen Zeithorizont

Die Fachkommission und die RPK haben Ihr Beurteilungen der „Sport-Geschäfte“ ; neuer Vertrag FCB und Grosssporthalle, praktisch abgeschlossen. Der Entscheid der RPK zum FCB Geschäft wurde gefällt, der Abschied in Arbeit. Der Entscheid in welcher Form die RPK den Bau einer Gross-Sporthalle beim Sportzentrum Hirslen unterstützen wird, fällt das Gremium am 3.2.14. Auch hier ist die Tendenz positiv. Beide Geschäfte werden voraussichtlich am 24.2.2014 im Gemeinderat behandelt.

——————————————-

Polizeiarbeit 2013

Das Bülacher Polizeikorps hat heute eine Stärke und Qualität die mit Empathie aber auch mit Dursetzungsvermögen und klarer Umsetzung der Polizeiarbeit für die Bülacher Bevölkerung da ist. Durch Aufstockung des Mitarbeiterbestandes und Umstrukturierung der Teams und Abläufe, konnte eine Strassenpräsenz von 55% erreicht werden, was im kantonalen Vergleich eine Topquote darstellt. Über 900 positive Kontakte mit der Bevölkerung rechtfertigt auch die Quartierpolizei und zeigt deren Erfolg.

 

—————————————————————————————————-

Dezember 2013

Die politische Arbeit und insbesondere die politische Kultur und Tonalität hat sich in Bülach ungesund entwickelt. Durch falsche und persönlich motivierte „Beobachtungen“ passieren in Bülach immer wieder „Stellwerkstörungen“ die es so nicht brauchen würde. Um diesem Ansturm so neutral wie Möglich entgegen zu halten und für Bülach eine sachorientierte Politik realisieren und umsetzen zu können, dafür stelle ich mich am 30. März 2014 nochmals zur Wahl in den Stadtrat von Bülach.

Vielen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung   Wir_unterstuetzen_Juerg_Hintermeister_2014

Jürg Hintermeister, Stadtrat

——————————————————————————————————-

Wochenspiegel Interview 20. Nov 2013

Der Sport- und Erlebnispark ist tot. Deshalb plant die Stadt Bülach auf dem Areal der Sportanlage Hirslen eine Dreifachturnhalle zu bauen.

Der Bau einer Grosssporthalle in der Hirslen ist nur ein erster Schritt, um den Vereinen und allen Bewohnerinnen und Bewohnern auch in Zukunft in unserer Stadt eine bedarfsgerechte Infrastruktur im Bereich Sport zu bieten.

Und das dauert wieder viele viele Jahre.

Nein – wenn der Gemeinderat dem Projekt zustimmt, können die Stimmberechtigten bereits im Frühjahr oder im Herbst 2014 an der Urne über die Halle befinden. Und sagt der Souverän ja zu unserem Vorschlag, rechnen wir damit, die Halle 2016 eröffnen zu können.          lesen Sie hier das ganze Interview Inteview Wochenspiegel Nov 2013

———————————————————

November 2013

Die Entwicklung der Bülacher Sportinfrastruktur hat zwei weitere grosse Schritte getan. Die Fachkommissionen FK2 und FK4 haben Ja zu den Geschäften Fussball und Grosssporthalle gesagt und beide Geschäfte mit positiver Empfehlung an den Gemeinderat verabschiedet. Nun befindet noch die RPK darüber und anschliessend das Parlament.

Der zweite grosse Schritt wurde in der Definition des Beitrages an die Betriebskosten der Bülacher Sportinfrastruktur durch die Kreisgemeinden getan. Durch konstruktives Miteinander wurde in vielen Gesprächen und Verhandlungen zusammen mit den Kreisgemeinden eine gute Lösung für alle gefunden. Hier erfahren sie mehr…. 131101_mm_solidaritaetsbeitrag_final

Nach Gesprächen mit der Militärdirektion ist nun klar, dass auf dem Waffenplatz Bülach keine neue Grossporthalle gebaut wird. Es handlet sich um eine Sanierung des Gebäudes Militärsporthalle, die im Frühjahr/Sommer 2014 in Angriff genommen wird. Aufgrund der Konzentration der Waffenplätze in der Schweiz, wird in Bülach eine Steigerung der Auslastung erwartet was eine Benutzung der Militärsporthalle durch die Vereine maximal im gleichen Rahmen zulässt wie bis jetzt.

—————————————————————————————————————–

Oktober 2013

Nachbarn in Bülach: Einladen statt einklagen

«Nachbarn klagen einander ein.» Jeder kennt solche Szenen aus den Medien oder gar aus dem eigenen Umfeld. Die Stadt Bülach findet, dass es auch anders geht, und dreht den Spiess um. Im Rahmen ihrer Wertekampagne, die seit 2009 für Gesprächstoff sorgt, heisst es nun: «Nachbarn laden einander ein.»

«Gute Nachbarschaft hilft.» Dieser Überzeugung ist Jürg Hintermeister, der als Stadtrat von Bülach zuständig Sicherheit, Bevölkerungsdienste und Sport ist. Er weiss um die Statistiken: «In Quartieren, wo man sich kennt, verzeichnen wir weniger Reklamationen wegen Lärm, und es gibt signifikant weniger Probleme mit Abfall, Diebstahl oder Vandalismus. Das gab den Anstoss, mit witzigen Slogans darauf aufmerksam zu machen, wie wertvoll es ist, den Kontakt mit den eigenen Nachbarn zu pflegen.» lesen Sie mehr dazu…. 20132555 Medienmitteilung Kampagne Nachbarschaft

H71_8479

 

 

—————————————————————–

September/Oktober 2013

Informationen zur Sportinfrastruktur

  • Die alte EB Zone Hagenbuchen nach nach wie vor Gültigkeit. Ist aber für eine ganzheitliche regionale Sportanlage zu klein. Eine reine Fussballanlage in Kombination mit Skateranlage und/oder Tennis wäre durchaus realisierbar. Bis zu einer Umsetzung einer solchen Outdoor-Anlage, muss mit einem Zeithorizont von 10 Jahren gerechnet werden. Ein solches Projekt kann nur als langfristig angesehen werden. Die Sportvereine können nicht mehr so lange auf eine neue Sportinfrastruktur warten.  EB Zone Hagenbuechen Zeithorizont

Initiative für mehr Kultur in der Stadt Bülach

Für ein kulturelles Bülach

  • Förderung des kulturellen Leben in seiner Vielfalt und Unterstützung von künstlerischem Schaffen
  • Suche und Sicherstellung der notwendigen Infrastruktur wie Raum, Koordination und Information
  • Schaffung der finanziellen Grundlage, die öffentliches und privates Engagement möglich macht

Medienberichte: ZU 3-9-13 Initiative-Ankündigung   WOSPI 4-9- Initiative

________________________________________________________________________________

September 2013

Hallo Bülach!

Als Bülacher für alle Bülacherinnen und Bülacher einzustehen und die rasante sowie spannende Entwicklung unserer Stadt mit zu gestalten, ist meine Motivation als amtierender Stadtrat in Bülach.

Für die Legislatur 2014-2018 gilt es, endlich die Bülacher Sportinfrastruktur zu erneuern und keine weiteren Planungsleichen mehr zu produzieren. Der Bau einer Gross-Sporthalle sowie die Erneuerung der Fussballinfrastruktur sind dabei im kurzfristigen Fokus. Die Geschäftsfelder Sport, Messe-Märkte- und Veranstaltungen, Bevölkerungsdienste und Sicherheit sollen auch in den nächsten vier Jahren aktiv und strategisch in die Zukunft geführt werden. Dafür stelle ich mich an 30. März 2014 nochmals für eine Amtsperiode im Bülacher Stadtrat zur Verfügung.

für ein sportliches Bülach / für ein sicheres Bülach / für ein dienstleistungsorientiertes Bülach

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Jürg Hintermeister, Stadtrat

http://www.juerghintermeister.ch/wahlen-2014

Flyer Jürg Hintermeister 2014

Juerg_Hintermeister_2014

 

______________________________________________________________________________

August 2013

Aussagen/Erläuterungen zur geplanten Grosssporthalle

  • Anfangs wurde am 3.9.2012 die Absicht präsentiert einen Trainingshalle für rund 5 Mio auf dem Hirslenareal zu bauen. Mittlerweile ist die Nachfrage massiv  gestiegen und das heute vorliegende Projekt entspricht einer 3-fach Grosssporthalle die den Bedürfnissen des Vereins-, Breiten-, und Schulsport genügen muss. Bis jetzt ist eine knapp 2/3 Tagesnutzung zugesagt und die Kosten für die 3-fach Grosssporthalle belaufen sich auf rund 12 Mio Franken. Weitere rund 5 Mio Franken sind für Umgebung, Tiefgarage, Zufahrten und Ergänzungsprojekt geplant.
  • Die Tiefgarage ist Aufgrund der Boden Gegebenheiten keine eigentliche Tiefgarage sondern kann als „Hochparterre-Garage“ bezeichnet werden.
  • Die Grossporthalle in der Hirslen ersetzt nicht die 2-fach Sporthalle im Hinterbrich. Ein Verzicht auf den Bau dieser 2-fach Sporthalle käme einer Reduktion der bestehenden Hallenkapazitäten gleich.
  • Die Landkosten sind nicht im Kreditantrag enthalten, da die Parzelle bereits im Verwaltungsvermögen abgeschrieben ist und die Nutzung die gleiche bleibt wie bis anhin.

Sportinfrastruktur_Stadt_Buelach_19.8.2012_update_22.6.13

Richtigstellung zu den nicht den Tatsachen entsprechenden Aussagen der „Beobachter-Stadt-Bülach“

  • Beim aktuellen FCB Vertrags-Geschäft das dem GR vorliegt, geht es um die Ablösung des Baurechtsvertrages und noch nicht um die Erneuerung des Clubhauses und des Naturrasens. Es findet keine Verdoppelung der Subventionen an den FCB statt und keine Bevorteilung. Als Basis für den neuen Vertrag wurden bestehende als Vorlagen genutzt. Weitere Vertragserneuerungen sind in Bearbeitung.
  • Durch den Heimfall des Baurechts kann die Stadt Bülach wieder über das Bauland entscheiden und die Fussballanlage ist in städtischer Hand.
  • Mittel-/langfristig wird eine Lösung für eine erweiterte Fussballanlage gesucht und das Bauamt verfolgt diese mögliche Planung und beobachtet die Entwicklungen auch in Sachen Umsetzung Kulturlandinitiative.
  • Solange kann der Sport aber nicht mehr warten, was eine Umsetzung von jetzt realisierbaren Sportinfrastrukturen erfordert.
  • Die geplante Grosssporthalle auf dem Hirslenareal ist auf eigenem Land, gut erschlossen und wird dort gebaut wo bereits Sport stattfindet. Nach Bau der GSH wird das Sportzentrum Hirslen eine Sportstätte sein an der 17 Sportarten ausgeübt werden können. Wer kann da noch von Verzettelung reden!?
  • Das Sportamt ist nicht für Planungen, Landkäufe oder bauspezifische Belange zuständig. Diese von der BSB angesprochen Punkte zum „Sport- und Erholungspark Erachfeld“ im Gebiet Hagenbuchen wurden von den Abteilungen Bau und Umwelt und der Liegenschaftenabteilung bearbeitet. Das Sportamt erstellte mit Vertretern der Kreisgemeinden den Bedürfnisnachweis.
  • Die Teammitglieder der Beobachter der Stadt Bülach (BSB) können nicht mehr zwischen Ideen, Visionen und effektiven Geschäften unterscheiden. Vermischen oder übersehen Fakten und formulieren dann die Beurteilungen und „Beobachtungen“ in nicht zeitgerechte Aussagen.
  • Der Sportvorsteher steht jederzeit zur Verfügung um den Fakten entsprechende Antworten zu geben.

————————————————————————————————————-

Juli 2013

Das Ziel noch vor den Sommerferien Antrag und Weisung für die Grosssporthalle und auch für den neuen Vertrag mit dem FC Bülach 1307x_mm_FCB_V1 2 zu verabschieden wurde erreicht. Nun prüfen die Fachkommissionen die Geschäfte und wir rechnen damit, dass im Spätherbst der Gemeinderat darüber befinden wird. Nach nur 11 Monaten von der ersten Präsentation im Gemeinderat bis hin zur Verabschiedung an die Fachkommisson wurde das Projekt Grosssporthalle erarbeit und fertiggestellt. Ein grosses Dankeschön allen Beteiligten.

—————————————————————————————————————-

Mai/Juni

Die Ergänzungsarbeiten zur Grosssporthalle sind abgeschlossen und wurden vom Beurteilungsgremium verabschiedet. Bis zu den Sommerferien sollen Antrag und Weisung zum Geschäft Grosssporthalle vom Stadtrat verabschiedet und an die Fachkommssion überwiesen werden.

Die finale Version des neuen Zusammenarbeitsvertrages mit dem FCB wurde vom Stadtrat positiv verabschiedet und liegt nun dem FCB zur Unterschrift vor. Der Vertragsinhalt wurde zusammen mit der Task Force des FCB erarbeitet und von Fachpersonen und Juristen in die richtige formelle Ausführung gebracht. Vergleiche mit anderen Gemeinden und Vereine sind in den Vertrag eingeflossen. Nach der Unterzeichnung des Vertrages durch den FCB soll dieses Geschäft auch noch vor den Sommerferein an die zuständige Fachkommission überwiesen werden. Der Ball liegt nun beim FCB.

Sportinfrastruktur_Stadt_Buelach_19.8.2012_update_22.6.13

Die neue Quartierpolizei ist erfolgreich gestartet und hatte bereits mehr als 100 positive Kontakte mit der Bevölkerung.

————————————————————————————————-

März/April 2013

Sportinfrastruktur Bülach:                                     GSH Hirslen
Die TU Submission zur Grosssporthalle auf dem Hirslenareal wurde im März 2013 abgeschlossen. 6 Anbieter, darunter ein lokaler, haben Projekte erarbeitet und am 11.3.2013 präsentiert. Das Beurteilungsgremium hat ein Siegerprojekt erkoren das der Stadtrat am 27.3.2013 verabschiedete und am 8.4.2013 der Öffentlichkeit mit einer Pressekonferenz inkl. Start zur Ausstellung präsentiert wurde. Der Präsentation wohnten 40 Personen aus Politik, Sport und allgemein interessierten Bülacherinnen und Bülacher bei, die eine positive Grundhaltung zum Projekt, dem Vorgehen und auch der bevorstehenden Volksabstimmung zum Ausdruck brachten. Erfahren Sie mehr….Sportinfrastruktur Bülach_GSH Hirslen 270313

  • Die Erarbeitung der neuen Verträge zwischen Stadt Bülach und dem FCB sind in der Abschlussphase und demnächst in der rechtlichen Prüfung. Geplant ist, die Verträge im April im Stadtrat zu verabschieden und anschliessend der FK2 und dem Parlament zur Bearbeitung und Verabschiedung vorzulegen.
  • Der Eingang des Gesuchs des EHCB für einen neuen Vertrag mit der Stadt Bülach wurde bestätigt und begrüsst. Nach Verarbeitung des neuen Vertrages mit dem FCB un der Umsetzung der Anfrage von Cornel Broder zur grösseren Vereinsunterstützung, wird sich das Sportamt zusammen mit dem EHCB um die neue Zusammenarbeit kümmern
  • Quartierpolizei Bülach                                                                                                                                              In den Quartieren von Bülach soll der Polizist aus der Isoltaion des Patroullienfahrzeuges geholt werden um zu Fuss zu patroulieren. Dies mit dem Ziel eine bessere Vernetzung mit der Bevölkerung zu erlangen aber auch Quartier und Leute besser kennen zu lernen, um Anschauungen und Meinungen der Quartierbewohner besser zu verstehen. Die Anliegen der Bevölkerung werden ernst genommen und es soll eine klare Ansprechperson zur Verfügung stehen. Der Dienstleistungsgedanke steht im Vordergrund und Problemfälle schon im frühen Stadium erkannt und behandelt werden. Ganz allgemein soll…
    • …die Sicherheitslage im Quartiere verbessert werden
    • …das subjektive Sicherheitsgefühl gesteigert werden
    • …die Furcht vor Kriminaltität vermindert werden
    • …die Lebensqualität erhöht werden
    • …die Bürgernähe, das Vertrauen und die Zusammenarbeit weiter verbessert werden
    • …die Transparenz und der Informationsaustausch gestärkt werden
    • …die Anerkennung der Polizeiarbeit verbessert werden
    • …die Polizei als Ansprech- und Dialogpartner wahrgenommen werden

Stadtpolizei_Flyer_A4_Seite1

UeP5000.gws

_______________________________________________________________________________________________________

Januar/Februar

Zentrumsdurchfahrt der Stadt Bülach im Rahmen des Verkehrskonzepts

Im generellen

  • Es ist gut liegt endlich ein Verkehrskonzept vor, dass nun bearbeitet und in die richtigen Wege geleitet werden kann.
  • Das Konzept zur Zentrumsdurchfahrt ist eine Aufwertung für Fussgänger und Velos, stellt aber eine erhebliche Erschwerung und teils Benachteiligung für die ansässigen Gewerbetreibenden und Ihre Kunden dar, welche mit dem Auto anreisen. Die Kasernenstrasse IST eine Einkaufsstrasse und MUSS es ermöglichen, dass die Kunden mit dem Auto einen nutzenorientierten Zugang haben. Es geht hier um die Existenz eines Teils des Bülacher Gewerbes.
  • Eine Stadt lebt mit der Frequenz und mit der Attraktivität der ansässigen Gwerbler und Läden und die Kunden die diese Gwerbler mit Ihren Einkäufen auch am Leben erhalten, kommen der Zeit entsprechend in Ihren „Kutschen“ und für diese braucht es Parkplätze und einfache Zufahrten.    Stellungsnahme _Zentrumsdurchfahrt_Buelach der FDP Bülach.

_______________________________________________________________________________________

Bülach braucht eine zentrale Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung von Bülach präsentiert sich heute zerstückelt in unzähligen Gebäuden in der ganzen Stadt. Die Folgen: bürokratische Leerläufe, hohe Mietkosten, hindernisreiche Kommunikation mit der Bevölkerung und zwischen den Ämtern selbst, mehrfach geführte, teure Empfangsbereiche. (Bild gilt zur Orientierung und hat keinen Anspruch auf Richtigkeit)
7 Gründe für eine zentrale Stadtverwaltung:
JA zu einer zentralen Anlaufstelle für die Behördenanliegen aller Einwohnerinnen und Einwohner.
JA zum Einsparen wertvoller Steuergelder: Heute zahlt der Steuerzahler für die wild verteilten Ämter weit über eine halbe Million Franken Fremdmieten pro Jahr.
JA zu einer Gemeindeverwaltung auf stadteigenem, gut erschlossenem Land 
JA zur Vereinfachung und zu effizienten Abläufen. Ein Gebäude für den effizienten Austausch der Ämter untereinander.
JA zum Schaffen von Wohn- und Gewerberaum, der bisher von der Stadt gemietet wurde und mit dem neuen Stadthaus frei wird für Firmen und Private.
JA zu guten Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter der Stadt.
JA zu einem Stadthaus, das sich bald realisieren lässt.

 

______________________________________________________________________________________

Dezember 2012

Sport / Sicherheit

Die Präqualifikation zur Grosssporthalle auf dem Hirslenareal ist abgeschlossen. 6 Anbieter, darunter ein lokaler, werden nun ein Projekt erarbeiten.

Die Vertragsverhandlungen mit dem FCB sind auf guten Weg und in der Entwicklungsphase. Nach der rechtlichen Prüfung wird ein Vorschlag über die neue Zusammenarbeit zHd Stadtrat, Fachkommission und Gemeinderat vorgelegt. Entscheiden wird der Gemeinderat wie die zukünftige Zusammenarbeit aussehen wird. Fragen diesbezüglich von GR Roland Kübler an SR Jürg Hintermeister  Fragen an SR Hintermeister Thema FCB

Mit den Kreisgemeinden wird nun ein neues Modell der Beteiligung an der Bülacher Infrastruktur erabeitet.

Das Postulat von Cornel Broder zur grösseren Unterstützung der Sportvereine wird von SR Hintermeister sehr begrüsst. Ein Vorschlag wird auch hier erarbeitet und schlussendlich vom Parlament entschieden.

Das Parlament bewilligte mit dem Budget, anlässlich der GR Sitzung vom 10.12.12, die Strategie der Sicherheitsabteilung, eine Quartierpolizei einzuführen und die Stellenprozente zu erhöhen. Das Konzept zur Quartierpolizei in Bülach wird voraussichtlich im Frühling 2013 vorgestellt.

Die Wertekampagne www.sos-buelach.ch wird auch die nächsten 3 Jahre als „Reminder-Version“ weitergeführt werden. Vom Parlament bewilligtes Budget, Fr, 50’000.00 pro Jahr.

_____________________________________________________________________________________

 

 

Falls Ihre Frage nicht auf dieser Seite beantwortet wird, senden Sie bitte eine Mail auf hi@juerghintermeister.ch.

© 2012 Jürg Hintermeister.